Erst ansterben, dann aussterben!

Die Zeitungen werden am frühen Morgen an die Kioske ausgeliefert, um am Abend zu 90% wieder als Altpapier dort eingesammelt zu werden

Aber dafür gibts dann mangels seriöserem geschäftsmodell der scheißzeitungsverleger webseits, deren übertragene datenmenge zu mindestens neunzig prozent aus träckender und manipulativer scheiße besteht, die kein mensch haben will. Und wer einen kompjuter benutzt, der älter als zwei jahre ist, darf sich drüber wundern, wie lange so ein webbrauser erstmal durchatmen muss, bis er den ganzen in die webseit verklappten sondermüll verarbeitet hat. Das wird den jornalismus retten! Ganz fest dran glauben! Funkzjoniert bestimmt!