Das problem…

…wenn ein großer teil der menschen seine kommunikazjon über ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell (aber dafür offenbar mit guter schnittstelle zur regierung der USA) zentralisiert, zeigt uns heute mal das blogmagazin [archivversjon].

4. Die Regierung der Vereinigten Staaten hat Twitter und andere Social-Media-Plattformen unter Druck gesetzt, bestimmte Inhalte hervorzuheben und andere Inhalte über Covid-19 zu unterdrücken […]

10. […] Im Rahmen des Gerichtsverfahrens war Twitter gezwungen, bestimmte interne Mitteilungen freizugeben, aus denen hervorging, dass das Weiße Haus direkten Druck auf das Unternehmen ausübte, Maßnahmen gegen Berenson zu ergreifen […]

12. Culbertson schrieb, dass das Team von Biden „sehr verärgert“ darüber war, dass Twitter nicht aggressiver bei der Deplattformierung mehrerer Konten vorgegangen war. Sie wollten, dass Twitter mehr tut

Prof. dr. Offensichtlich war gewiss sehr überrascht, als er das gelesen hat. Und das folgende hätte ihm ganz sicher gefallen, er arbeitet ja auch nicht so gern:

15. Es gab drei ernsthafte Probleme mit dem Verfahren von Twitter: Erstens wurde ein Großteil der Inhaltsmoderation von Bots durchgeführt, die mit maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz (KI) trainiert wurden

Was kann es geileres geben, als seine menschenrechtswahrnahme von einem kompjuter-zensor absegnen lassen zu müssen, dessen programm weder für menschen verständlich noch effizient entfehlerbar ist. Da weiß man seine menschenrechte doch in den allerbesten händen! Vor allem, wenn die regierung druck macht, dass auch ja das von der regierung gewünschte ergebnis dabei rauskommt. Und nein, nebenan beim fratzenbuch siehts auch nicht besser aus, und bei den ganzen anderen unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell (die vergällung menschlicher kommunikazjon mit reklame ist nicht seriös) auch nicht. Wo das fediverse ist, wisst ihr! Allerdings habt ihr es da mit menschen zu tun, wenns um moderazjon geht, und die sind auch oft ein bisschen parteiisch und sonderbar. Wer keine menschen mag, sollte von dort also besser wegbleiben. Aber beim zwitscherchen gibts ja noch die bots mit ihrer „künstlichen intelligenz“. Zumindest noch so lange, bis der auch in den USA subvenzjonierte strompreis für großabnehmer höher liegt als der mindestlohn.

Wie hoch ist eigentlich inzwischen der kohlendioxidausstoß durch die ganzen sörverparks, in denen neuronale netzwerke die unerwünschten inhalten für irgendwelche S/M-drexseits erinnen.

Datenschleuder des tages

Das zwitscherchen hat wahrscheinlich die daten von 400 milljonen nutzern „veröffentlicht“, die jetzt von interessierten gekauft werden können. Ich wusste gar nicht, dass das zwitscherchen weltweit so viele nutzer hat… 😁️

Das wort „wahrscheinlich“ steht hier jetzt nur aus juristischen gründen.

Das zwitscherchenkonto des sicherheitsforschers, das bis neulich noch unter @underthebreach@twitter.com verfügbar war, wurde inzwischen…

Account suspended
Twitter suspends accounts that violate the Twitter Rules. Learn more

…vom zwitscherchen wegzensiert. Vermutlich für die hl. meinungsfreiheit, die Elon Musk ja nach seinen eigenen lügenworten so sehr am herzen liegt. Ja, ich wollte Alon Gral eine kleine frage stellen (oder genauer: schauen, welche fragen ihm schon gestellt wurden, denn meine war eigentlich eine sehr naheliegende frage nach seiner einschätzung der vertrauenswürdigkeit des kriminellen anbieters, seiner behauptungen und natürlich auch nach den gründen für diese einschätzung, und die wurde ihm bestimmt schon gestellt, vermutlich mehrfach, weil jornalisten), bevor ich etwas dazu schreibe. Als ob die eigene datensauerei davon verschwände, dass man ein weißes tuch mit einer kontensperrung über die scheiße zu decken versucht!

Der digitale gutsherr Elon Musk ist leider sehr dumm. Anstatt sich in gutgeübter macherpose hinzustellen und rauszuposaunen, dass das alte mänätschment beim zwitscherchen halt nicht so toll und verantwortungsvoll war und dass jetzt alles straffer, besser und sicherer wird, wisst schon, eine viel bessere erfahrung für alle nutzer, und dass man selbstverständlich die verantwortung für die fehler der alten führung übernimmt (geht ja auch nicht anders, wenn man ein unternehmen kauft), zensiert er leuten mit unerwünschten nachrichten ihren twitterkanal weg und bestätigt damit gleich die schlimmsten vermutungen. So ein vollidjot wie Elon Musk, der schon einen dreiviertel Trump auf der nach oben offenen skala für realitätsverluste erreicht, stopft ganz sicher auch so einem asozjalen scheißerpresser das scheißgeld in den arsch und fördert damit die kriminalität! Und morgen so: huch, hier wird so viel gecybert, da müssen wir was gegen tun!

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall lufteleicht und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Und immer schön eure telefonnummer auf den webseits irgendwelcher unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell angeben, um „die sicherheit eures kontos zu erhöhen“. Ihr wollt doch kein gehäcktes nutzerkonto haben!!1! Und wenn die daten dann mal im halbmilljardenpäckchen abgepumpt werden können: ist doch schön, wenn mal wieder jemand anruft. Die liste wäxt und wäxt und wäxt, und auch in zukunft wird es nur einen einzigen wirksamen datenschutz geben: pingeligste datensparsamkeit.

Und jetzt nicht gleich reflexartig in das wahnzimmer „alexa, wie macht man das mit der datensparsamkeit?“ reinsprechen! Auf dem weg in die idiocracy grüßt man mit mach mal, guhgell

Faktenfummler des tages

Die faktenfummler aus der tagesschau-redakzjon haben rausgekriegt, dass menschen im internetz vor zensur fliehen, indem sie auf weniger oder noch nicht zensierte dienste ausweichen [archivversjon]. Da hat doch dieser prof. dr. Offensichtlich dran mitgearbeitet, oder?

Aber jetzt die krönung der faktenfummelei: deshalb sind dezentrale plattformen nazi, liebe fernsehgemeinde! Geht lieber zu zentralen plattformen wie zwitscherchen, fratzenbuch, juhtjuhbb, finster-gram, ticktock, denn da wird wenigstens zensiert, und zensur macht unser aller leben gleich viel besser. Also nix wie weg von dieser nazi-dezentralität!!1!

Meine fresse! Wenn man das liest, weiß man, warum scheißjornalisten so ein großes problem darin sehen, wenn ein durchgeknallter milljardär ankündigt, dass er beim zwitscherchen nicht mehr zensieren will (womit er natürlich meint, dass er mit anderen schwerpunkten zensieren wird). Diese jornalisten wären sicherlich auch in der DDR was geworden, und Erich Mielke hätte sie alle sowas von geliebt!

Stirb, tagesschau, stirb! Verrecke, ARD, verrecke!

Elon Musk des tages

This video was deleted from Twitter for some reason. It’s being shared here in the interest of free speech

[Der link führt zu juhtjuhbb, aber über invidious kann man sich das auch ohne guhgells ganze überwachungsscheiße angucken]

Ich kann mir ja überhaupt keinen grund vorstellen, warum das beim zwitscherchen wegzensiert wird. Vielleicht sollte ich mal frau Streisand fragen. 😁️

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich… wisst schon… hat rausgekriegt, dass es den so genannten shadowban beim zwitscherchen jetzt echt und voll wirklich gibt.

Weiss hat auf Twitter unter anderem einige Fotografien veröffentlicht, die offenbar eine interne Ansicht von Twitter-Accounts zeigen. Darauf ist zu sehen, wie Nutzerkonten unterschiedlich markiert sind. Neben Kategorien wie „verifiziert“ oder „aktiv“ gibt es auch Kennzeichen, die in einem offenbar moderativen Kontext stehen: „Recent Abuse Strike“ (kürzlich wegen Verstoß gemaßregelt), „Trends Blacklist“ (nicht in die Trends aufnehmen), „Do Not Amplify“ (nicht verstärken), „Notifications Spike“ (vermehrte Benachrichtigungen) […] Auch habe Twitter die Auffindbarkeit von Tweets oder deren Verbindung zu Hashtags beschränkt und verhindert, dass die Tweets bestimmter Nutzer in den Trends auftauchen. Ein Mitarbeiter habe Visibility Filtering als „machtvolles Werkzeug“ bezeichnet, um die Sichtbarkeit auf mehreren Ebenen zu unterdrücken, twitterte Weiss […] Auf die Frage, ob auch Kandidaten für politische Ämter während eines laufenden Wahlkampfs von Twitter „visibilitätsgefiltert“ worden seien, antwortet der neue Twitter-Chef: „Ja.“

Niemand hätte damit rechnen können!!1!

Und die scheißjornalisten haben euch dann das zwitscherchen vorgelesen, um euch zu erzählen, „was das internetz so denkt“. Jahrelang.

Wenn euch doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte, eure kommunikazjon über eine börsennotierte US-klitsche ohne seriöses geschäftsmodell zu zentralisieren!!1!

Wisst ihr noch…

…wie es von jornalisten des BRD-parteienstaatsfunks bewertet wurde, wenn in china, türkei, russland oder in der arabischen welt das zwitscherchen aus dem internetz wegzensiert wurde? Mal schauen, wie die gleichen jornalisten es bewerten, wenn ihre eigene regierung das zwitscherchen aus dem internetz wegzensiert [archivversjon]:

Wir werden das auch tun, wenn es nötig wird. Das ist der Wunsch unserer großen Demokratie

Ich habe da ja schon im vorfeld einen verdacht.

Übrigens: wenn ein durch nix demokratisch legitimierter, p’litisch bestellter beamter wie Thierry Breton von „demokratie“ faselt, erreicht er dabei einen dreiviertel honnecker auf der nach oben offenen skala für realitätsverluste.

Neusprech des tages 2

Tschättkontrolle ist das neusprech-wort für staatlich verordnete zensur durch internetzproweider und staatlich verordnete zensur in den ergebnissen von web-suchmaschinen. Klingt doch viel besser als umfassende internetzzensur.

Natürlich alles nur zum schutz der kinder vor sexuellem missbrauch. Ein schutz der kinder vor kinderfickenden scheißpfaffen aus der hl. röm.-kath. kinderfickersekte mit ihrer organisierten kriminalität findet nicht statt. Das ist ja auch… ähm… europäische kultur. Stattdessen wird durchzensiert.

Z

In der BRD ist der buchstabe „Z“ das neue hakenkreuz, für dessen verwendung so richtig mit starkem arm des gesetzes mit achtzig tagessätzen durchbestraft wird [archivversjon].

Ich bin schon am überlegen, ob ich in rechter gutschreibung anstelle eines „z“ fortan ein „tß“ schreiben werde, um nicht tßum angriffstßiel für solche kriminialisierungen zu werden. 😁️

Wie Olaf Scholz (SPD) eine archivierung seiner lügen mit kunst und geistigem eigentum teuer macht und damit verhindert

Seit einigen Wochen wirken die Pressekonferenzen, die Kanzler Olaf Scholz in den Räumen seines Amtes gibt, bunter als zu früheren Zeiten. Grund ist ein Gemälde des Malers Ernst Wilhelm Nay (1902 bis 1968), das seit geraumer Zeit hinter den Tischen oder Pulten mit den Mikrofonen hängt. Das Bild ist Teil des dreiteiligen Werks »Augenbilder« und befindet sich seit über 20 Jahren auf vier mal vier Metern direkt hinter dem Podium. Als dort noch Angela Merkel sprach, war das Gemälde durch einen blauen Hintergrund mit Bundesadler verdeckt. Laut einem Regierungssprecher habe man darauf nun verzichtet, »um einen anderen optischen Eindruck zu erreichen« […] Laut der VG Bild-Kunst, die für die Wahrnehmung der Rechte zuständig ist, dürfen Fotos der Pressekonferenzen, auf denen »Augenbilder« zu sehen ist, im Rahmen aktueller Berichterstattung online nur sechs Wochen gezeigt werden. Anschließend müssten sie entweder käuflich lizenziert oder gelöscht werden

[Archivversjon]

Die umwidmung des urheberrechts zu einem zensurinstrument hat in der BRD inzwischen eine große tradizjon. Vergessen macht frei!

Was für 1 pimmel

Auf dem Plakat, das optisch den FDP-Plakaten aus dem Bundestagswahlkampf gleicht, werden Lindner diese Worte in den Mund gelegt: #9EuroTicket: Kein Geld für ÖPNV? Sollen sie doch Porsche fahren. […] Wo dieses Plakat überall hängt, lässt sich nicht sagen. Aber dass in Düsseldorf mehrere Plakate entdeckt und gesichert wurden, bestätigt die Polizei auf WDR-Anfrage. Der Staatsschutz habe Ermittlungen aufgenommen, wie es bei möglichen Straftaten rund um Wahlplakate üblich sei

[Archivversjon]

Wenn hassverbrechen nicht mehr zieht, weil jetzt richtige zensur und nicht nur so internetzkrams gemacht werden soll, dann werden eben auch mal satireverbrechen verfolgt und demnächst wohl aus dem öffentlichen blickraum wegzensiert!!1! Vom staatsschutz!!1! An vorderster front dabei natürlich die asozjalen und freiheitsfeindlichen scheißgrünen in ihrem offenen und menschenverachtenden armenhass:

Manche finden die Plakate mit der gefälschten Lindner-Aussage einfach nur witzig. Ganz anders sieht das ein ehemaliger Bundestagsabgeordneter der Grünen. Volker Beck findet die Kampagne „toxisch“ und „ekelhaft“

Klar, was so ein richtiger scheißgrüner armenhasser ist, das kriegt von gestalten wie Christian Lindner eine kleine erekzjon.

Leider enthält der staatsfromme WDR seinen webseit-lesern das gelungene satirische plakat vor, wenn sie keine lust auf die javascript-überwachungswanzen vom zwitscherchen haben und nervt stattdessen mit den echten lügenpappen des letzten bummstagswahlkrampfes. Es sieht so aus:

Satirisches FDP-wahlplakat mit Christian Lindner: Freie Demokraten, FDP -- #9EuroTicket -- Kein Geld für ÖPNV? Sollen sie doch Porsche fahren. Christian Lindner

SoNie des tages

Für Rechteinhaber ist die DMCA-Takedown-Notice eigentlich ein nützliches Tool, um ihre Werke zu schützen. Doch die Sache bekommt einen faden Beigeschmack, wenn Unternehmen wie Sony plötzlich anfangen, bei Google ihre eigenen Webseiten aufgrund von Urheberrechtsverletzungen zu melden, damit diese nicht mehr auffindbar sind […] Die Sony Pictures Network India fordert die Suchmaschine von Google auf, 34 URLs aufgrund von Urheberrechtsverletzungen von der SonyLIV-Plattform zu entfernen. Und diese gehört, man glaubt es kaum, Sony! Genauer gesagt der Sony Pictures Networks India Pvt. Ltd.

🤦‍♂️️🤣️🤦‍♂️️

Zensiert euch doch selber aus dem internetz raus, ihr geistigen eigentümer!

Die grünen so

Wo musik ist, lass dich ruhig nieder: böse menschen haben keine lieder… oder nur böse sexistische lieder, die man verbieten sollte [archivversjon]:

Wir begrüßen das Verbot von ‚Layla‘ und fordern, den Beschluss der Stadt einzuhalten und auf dem Volksfest konsequent auch auf alle anderen Lieder mit sexistischen und rassistischen Texten zu verzichten

Die antwort ist passend:

[…] es ist in Ordnung, wenn euch das in euren Augen „misogyne“ Werk nicht gefällt, geschenkt, es gefällt mir auch nicht. Weder vom schlecht gereimten Text, noch von der Musik her. Ihr müsst das aber weder hören noch auf Euren Veranstaltungen spielen. Ihr solltet aber davon absehen, anderen Leuten eure eigenen Vorstellungen aufzwingen zu wollen. Wollt Ihr etwa tatsächlich eine Bundeskulturbehörde, die nach euren Vorstellungen Kunst bewertet, genehmigt oder verbietet? Hatten wir schon mal, sowohl bei den Nazis als auch in der DDR

Wenn es etwas gibt, was scheißgrüne überhaupt nicht abschreckt, ist das ein autoritärer bis faschistoider staat, der tief in das leben jedes menschen eingreift und seine staatsziele in jeder noch so bedeutungslosen nische durchsetzt. Ganz im gegenteil, das ist genau die staatsform, die von den reakzjonär-bürgerlichen scheißgrünen herbeigesehnt wird. Und jeder, der kritik daran äußert oder auch nur ein bisschen beschissenen brachialspaß haben will, soll gegängelt und wegzensiert werden, weil sonst alles braun wird, aber nicht von der sonne. Der eigene bräunungsgrad wird dabei von den scheißgrünen regelmäßig übersehen.

Das einzige, wofür sich scheißgrüne nicht interessieren, ist klima- und umweltschutz. Damit machen die nur reklame…