Fysik des tages

Wie nennt man mal eine fysikveranstaltung am CERN?

1st Workshop on High Energy Theory and Gender

Ach so, wer die von der CERN-webseit gelöschten foljen mal sehen möchte: die liegen zurzeit noch bei guhgell dreif, und falls sie dort auch noch wegen häjhtspietsch oder sonstiger vorwände wegradiert werden, habe ich auch noch eine kopie davon. Das video mit dem vortrag ist leider verloren, so dass sich niemand und keinefruhd mehr ein urteil anhand der primärkwelle bilden kann.

Ansonsten findet eine zensur natürlich nicht statt, wäre ja auch gegen die grundrechte, versteht schon…

Nachtrag: natürlich handelt es sich auch nicht um eine frau, deren akademische karrjere als professorim völlig unbeeinflusst davon ist, wenn sie die leichen weißer männer kastrieren und an schweine verfüttern will.

Zensur des tages

Die Wiener Wochenzeitung FALTER veröffentlicht hiermit jenes Mail, das Herbert Kickls Pressesprecher Christoph Pölzl an alle Polizeipressestellen ausgesandt hat. Es zeigt, wie willfährige Medien mit „Zuckerln“ belohnt und kritische Medien, wie etwa FALTER, Standard und Kurier vom Informationsfluss abgeschnitten werden sollen

Siehe auch die satire bei der tagespresse. Ich weise lieber drauf hin, dass das eine satire ist… 😦

Nur für den völlig unwahrscheinlichen fall, dass der österreichischen webseit des „falter“ etwas zustoßen sollte, gibt es hier eine „dezentrale sicherheitskopie“ des veröffentlichten dokumentes. Wäre ja schade, wenn solche belege staatlicher und polizeilicher willkür in einem staat der europäischen unjon einfach so verschwinden gemacht werden könnten.

Und demnächst wieder in einer sonntagsrede: die europäische unjon als gemeinschaft der demokraten und befürworter der freiheits- und menschenrechte. ☠️

Scheißgrüne des tages

Wozu braucht man ein neues standesrecht für scheißpresseverleger, das linksetzung und zitate im internet zum unkalkulierbaren juristischen risiko macht, und wozu braucht man die gesetzliche erzwingung einer mechanischen vorzensur von bei internetdienstleistern hochgeladenen inhalten, die zum beispiel den weiterbetrieb der wikipedia zum unkalkulierbaren juristischen risiko macht?

Die freundlich formulierte antwort auf diese naheliegenden fragen gibt frau Ursula Nonnemacher, gegenwärtige frakzjonsvorsitzende der scheißgrünen in brandenburg und spitzenkandidatin der scheißgrünen bei der letzten landtagswahl in brandenburg sowie begeisterte zwitscherchen-nutzerin:

Kapierst du gar nichts? Es geht nicht mehr um uploadfilter, sondern um die Verteidigung der Demokratie gegen rechts

Keine weiteren fragen!

via @tux@pod.geraspora.de

S/M des tages

Die Affäre um einen pöbelnden Mitarbeiter des Landeskriminalamtes in Sachsen mit Pegida-Sympathien sorgt auf Twitter für Aufregung. Umso pikanter, dass der Kurznachrichtendienst heute ein auf die sächsische Polizei gemünztes Parodie-Konto für mehrere Stunden sperrte und erst nach Protesten wieder freischaltete – ohne Angaben von Gründen. Wie schon bei vorherigen Fällen geht die Plattform mit solchen Sperrungen nicht transparent vor

Hej, ihr zwitscherchennutzer, was braucht ihr auch „transparenz“. Es reicht doch, wenn ihr einfach aus euren sperren lernt, was das zwitscherchen gut findet und was das zwitscherchen nicht gut findet.

Und wisst ihr, was vom scheißzwitscherchen nie gesperrt werden wird, egal, wie menschenverachtend es in seinen vorsätzlich lynchmobfördernden fiepsern lügt? Die bildzeitung.

Staatliche zensurlegalisierung des tages

Nachdem die häjhtspietsch- und fäjhknjuhs-begründungen für zensur selbst im dümmeren bürgertum unglaubwürdig wirken, wenn man ständig häjhtspietsch und fäjhknjuhs im staatsrundfunk und in der scheißpresse hat, hat sich das p’litbüro der europä… ähm… die EU-kommissjon eine neue sprachregelung zur begründung einer umfassenden internetzzensur aus dem arsch gezogen: die bekämpfung terroristischer inhalte.

Das Gute an „terroristischen Inhalten“ ist, das man die Definition von „terroristisch“ beliebig ausdehnen kann – genau wie beim „Gefährder“. Eine Zensur findet statt

Äppel des tages

Stell dir vor, dein überteuertes wischofon kackt jedes mal bei der anzeige eines bestimmten emoji ab, weil äppel auf wunsch der „volxrepublik“ china eine zensurfunkzjon ins betrübssystem verbaut hat:

Das Fehlerbild: Jedes Mal, wenn das Emoji der taiwanischen Flagge auf ihrem iPhone auftauchte, stürzte die aktuell verwendete Anwendung ab

Auch weiterhin viel spaß mit euren überwachungs-, technikverhinderungs- und gängelgeräten, jetzt bei äppel auch schon mit werksmäßig vorinstallierter zensurfunkzjon!

Na, ob da auch zensurfunkzjonen für andere staaten drin verbaut sind? :mrgreen:

Nutzt hier jemand dieses „posteo“?

Posteo e.K. hat ein Rechtsanwaltsbüro damit beauftragt, die hier geäußerte Kritik an dem Dienst posteo.de via Take-Down Notiz aus dem Netz entfernen zu lassen

Nur für den in der BRD gar nicht unwahrscheinlichen fall, dass der text demnächst ratzefummel verschwinden sollte, hier eine dauerhafte archivversjon und hier noch eine zweite. Wisst ja, BRD und vollumfänglicher rechtsschutz für beleidigte leberwürste…

via Mike Kuketz.

Juhtjuhbb des tages

Bei juhtjuhbb findet man jetzt, dass die kronologische anzeige abonnierte videokanäle scheiße ist und zeigt stattdessen die abos in irgendeiner anderen sortierung an [achtung, der link geht zum zwitscherchen, skript- und träcking-alarm].

@YouTube WHY AREN'T THE VIDEOS IN MY SUBSCRIPTION FEED IN CHRONOLOGICAL ORDER ANYMORE -- Antwort von @YouTube: Just to clarify. We are currently experimenting with how to show content in the subs feed. We find that some viewers are able to more easily find the videos they want to watch when we order the subs feed in a personalized order vs always showing most recent video first

Total tolle sache, denn so kann man auch ganze kanäle unsichtbar machen. Und zensur ist ja im trend der zeit. Natürlich wird das dann anders genannt werden. Zum bespiel: ein tolles und noch benutzerfreundlicheres videoerlebnis unter zuhilfenahme künstlicher intelligenz. Oder gegenüber den leuten, denen man reklameplätze verkauft: ein besserer platz für ihre werbung. Warum man den abo-scheiß dann überhaupt noch drinlässt, statt den leuten gleich zu zeigen, was die algoritmen der zensoren und reklamevermarkter für richtig halten? Na, es sieht doch viel besser aus, wenn man die illusjon einer freien wahl hat. Das funkzjoniert andernorts ja auch gut und kann sogar den größten scheißhaufen für längere zeit stabil halten. Und hej, die „kleinen experimente“, die scheißguhgell da gerade mit juhtjuhbb macht, die sind erst der anfang. Das wird noch schlimmer. Am ende steht eine darstellung wie beim fratzenbuch, wo kein mensch mehr nachvollziehen kann, nach welchen kriterjen die sortiert ist — aber wer sichtbar sein will, kann ja dem fratzenbuch geld für die sichtbarkeit geben. Oder eine völlig unbrauchbare sortierung wie bei einem guhgell-suchergebnis.

Guhgell, du arschloch! Lass die finger von der filterautonomie der nutzer deiner dienste, oder die leute werden sich über kurz oder lang etwas besserem als deinen diensten zuwenden. Da hilft es dann auch nicht, dass du wischofonnutzer eifrig bestupst, deine scheißdienste zu nutzen.

Netzwerkdurchsetzungsgesetz des tages

Das netzwerkdurchsetzungsgesetz — ein von Heiko Maas (SPD) zur angeblichen bekämpfung von häjhtspietsch durchgesetztes BRDDR-gesetz, das „sozjale netzzwerge“ unter absurder strafandrohung zur privatwirtschaftlich betriebenen zensur verpflichtet — ist ein rohrkrepierer vom feinsten. Das fratzenbuch hat zum beispiel folgenden „hasskommentar“ gelöscht (und den kommentator gesperrt):

Die Deutschen verblöden immer mehr. Kein Wunder, werden sie doch von linken Systemmedien mit Fake-News über ‚Facharbeiter‘, sinkende Arbeitslosenzahlen oder Trump täglich zugemüllt

Und dann meinte das landgericht berlin dazu, dass es sich um eine vielleicht unterkomplexe und dumme, aber dennoch zulässige meinungsäußerung handele und setzte eine richterunterschrift mit gerichtsstempel unter eine einstweilige verfügung [archivversjon]. Meiner auffassung nach übrigens zu recht, denn die freiheit der meinungsäußerung gilt natürlich auch für dumme oder sehr zugespitzt formulierte äußerungen, ansonsten wäre sie nämlich völlig wertlos. (Das in der übelschrift der tagesschau-meldung gewählte wort vom „pöbelkommentar“ ist die in scheißjornalistenkreisen übliche form der psychischen manipulazjon durch wertenden wortgebrauch in scheinbar sachlichem kontext.) Wenn dann auch noch einer trolls genug ist, zum anvergewalt zu gehen und seine kommentarmöglichkeit gerichtlich durchzusetzen, als sei die fratzenbuch-teilhabe ein unabdingbares menschenrecht, löst das in mir vor allem eine leichte heiterkeit aus. Vermutlich sind die richter auch ein bisschen fratzenbuchsüchtig.

Auch bei Hadmut Danisch ist fühlbar etwas heiterkeit ausgebrochen.

Aber in der folge solcher vorgehensweisen wird dem fratzenbuch immer mehr die verfügungsgewalt darüber entzogen, was menschen auf seiner webseit kommunizieren dürfen (sozusagen das äkwivalent zum hausrecht). Und das ist ziemlich gaga, zumal jeder mensch mit leichtigkeit, wenig technischem wissen und sehr geringem finanzjellen aufwand selbst eine webseit aufmachen kann. Noch. Bis einem irgendwann die rechtsprechung die verfügungsgewalt über die eigene webseit immer mehr wegnimmt… nein, nicht bei klar strafbaren dingen, sondern bei meinungsäußerungen. 😦

Nachtrag: was mir die kwalitätsmedien nicht mitgeteilt haben, aber dafür telepolis, das ist die kleine sammlung von fratzenbuch-sperrungen durch den anvergewalt, der diese einstweilige verfügung erstritten hat. Leider nicht ohne javascript benutzbar, und mit javascript-träcking-kohd von fratzenbuch und guhgell. Aber ihr wisst ja, wie das geht mit noscript (oder mit umatrix)…

Realsatire des tages

Ausgerechnet bei einem Vortrag zum Thema Zensur hat der Veranstalter eines TEDx-Vortrags in Brüssel eine Rednerin mit Gewalt von der Bühne entfernt

Der Organisator habe sich vom Inhalt der Rede gestört gefühlt […] Gestoßen hatte sich der Organisator des TEDx-Vortrags offenbar an Bildern der Künstlerin, in denen nackte Haut zu sehen war

Die pöse pöse türkei des tages

Zensur befürchtet:
Türkei will Websites erst nach Lizenzvergabe zulassen

Hach, wie schrecklich, diese türkische zensur des internetzes. Da ist man doch lieber in der BRD, wo man für das betreiben eines vielgesehenen juhtjuhbb-kanales eine rundfunklizenz beantragen muss. Da gibt so eine pöse pöse willkür nicht.

Nachtrag: zumindest beim zwitscherchen wird in der BRD mehr zensiert als in der pösen pösen türkei mit ihrer pösen pösen internetzzensur. Niemals werde ich vergessen, welcher staat als erster die vom zwitscherchen eingerichtete zensurschnittstelle genutzt hat. Nein, es war nicht nordkorea, saudi-arabien, russland oder die türkei