Tolle totalzensuridee des tages

Ein straftatbestand des anbietens von leistungen zur ermöglichung von straftaten. Macht mal! Damit ist zum beispiel die post sofort illegal, denn über die post kann man betrügerische und erpresserische briefe versenden sowie einen vorschussbetrug einleiten. Vom telefonnetz will ich gar nicht erst anfangen… oh, so etwas ist ja gar nicht die absicht dahinter:

Der Tatbestand erfasst ausschließlich internetbasierte Angebote

Es geht der CDU-FDP-regierung von nordrein-westfalen also um reine internetztotalzensur mit willkürlich auslegbaren gesetzen. Willkommen in der BRD! Und willkommen im „freiheitlichen liberalismus“ der scheiß-FDP! Arschlöcher und menschenrechtsfeinde alle miteinander!

#NieWiederCDU

Upload-Filter:
Wollen Konservative mit Verfahrenstrick Protesten zuvorkommen?

Kritiker halten diesen Verfahrenstrick für demokratieverachtend und ein katastrophales Signal. Sie fürchten, dass sich eine ganze Generation von der EU entfremdet

Ich wills mal so sagen: die entfremdung ist längst gegenseitig und nicht nur für eine generazjon, und diese angeblich „demokratische“ EU ist dermaßen antidemokratisch, dass sie, wenn sie „nur“ ein staat wäre, nicht der EU beitreten könnte. Zu schade, dass es nur eine mögliche dexit-partei gibt, die man aus allgemeinem ekel nur schwer wählen kann.

S/M des tages

Bitte gut festhalten, es ruckelt ein bisschen bei der rasanten fahrt durch die skurillen geistigen welten bei feminist*innen und S/M-webseitanbietern. Das gendersternchen im zitat ist aus der NZZ, nicht von mir — und es ist meiner meinung nach im kontext angemessen.

Eine solche Transfrau prangerte in den sozialen Netzwerken eine Verletzung ihrer Menschenrechte an, weil ihr Kosmetikerinnen, die nur Frauen behandelten, ein Waxing der männlichen Genitalien verweigert hatten. Meghan Murphy, mit ihrer Website „Feminist Current“ schon von Transfrauen attackiert, schrieb in einem Tweet eine bis dahin kaum bestrittene Wahrheit: „Men aren’t women.“ Und sie sagte von ihrer Widersacher*in, die immer noch mit ihrem männlichen Namen auftritt: „That’s him.“ […] Das reichte für Twitter. Denn seine Regeln erklären es neuerdings auch zur verbotenen Hassrede, eine Transperson mit anderen als den von ihr gewünschten Pronomen anzusprechen oder auch nur die Frage nach der Gender-Identität aufzuwerfen. Am 23. November 2018 sperrte Twitter Meghan Murphy aus – auf Lebenszeit und ohne Rekursmöglichkeit, weshalb die freie Autorin ihre Existenz bedroht sieht

Nun, ich will es mal so sagen: eine „existenz“, die davon abhängt, dass man ein konto beim zwitscherchen hat, war schon vor der zensurmaßnahme des zwitscherchens schwer bedroht, und das vermutlich auch psychisch und intellektuell. Und das erklärt vielleicht auch die ganzen lustigen sonstigen erste-welt-probleme für eine sozjale oberschicht, die keine zementsäcke in den fünften stock hochtragen muss…

Die kernkompetenz von juhtjuhbb wird zerstört

Kampf gegen Fake-News:
YouTube empfiehlt keine Verschwörungstheorie-Videos mehr

Ich bin ja mal gespannt, was für juhtjuhbb „verschwörungsteorie-videos“ jetzt alles sein werden und was in die totale unbeachtlichkeit hinabgestuft werden soll. Die videos von KenFM? Videos der tagesschau auf juhtjuhbb werden wohl eher nicht gemeint sein, obwohl man da lustige dinge hören kann. Und die offizjelle verschwörungsteorie der USA zu 9/11 ist wohl auch nicht gemeint.

Schon jetzt ist auf juhtjubb so, dass es nichts mehr hilft, jemanden zu „abonnieren“. Neue videos werden dann mal unter „abos“ angezeigt, mal nicht. Schön, das zusätzlich auch noch zu offener zensur übergegangen wird. Wenn euch doch nur jemand vor der zentralisierung eurer kommunikazjon gewarnt hätte!

Herzlichen glückwunsch!

Ich gratuliere der „taz“ zu ihrer schon außergerichtlich erfolgreichen negativen feststellungsklage gegen einen privatwirtschaftlichen satireunterdrückungs- und zensurabmahnwisch von bayer.

Solche geldgutsherren von abmahnarschlöchern braucht kein mensch. Möge der monsanto-bayer-vorstand zusammen mit allen seinen schergen jeden tag ein vollbad in glyphosat und pestiziden nehmen! Ist ja alles harmlos… 👿

Journalismus des tages

Das französische staatsfernsehen France 3 hat aus einem foto einer demonstrazjon den spruch „Macron, hau ab“ in bester stalinistischer tradizjon aus einem transparent rausretuschiert [der text ist in französischer sprache; hier noch eine archivversjon, falls demnächst auch mit irgendwelchen entrechungsgesetzen webseits aus dem internetz „rausretuschiert“ werden]. Aber hej, das ist ganz unabsichtlich, geradezu versehentlich passiert. Müsst ihr nur fest dran glauben! Und die ganzen anderen nachrichten, wo keiner die schreibtischtäter bei ihren staatsfrommen fälschungsversuchen erwischt, sind immer völlig unmanipuliert…

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß bei der p’litischen willensbildung durch staatsfromme scheißjornalisten aller art! Vor allem die gutbesoldeten hirnficker beim staatsfernsehen sind immer ganz große extraklasse. Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der gebühren für die tägliche propaganda!

„Geistiges eigentum“ des tages

Eine Dienstanweisung des BAMF zu Dublin-Verfahren soll urheberrechtlich geschützt sein […] wir dürften sie nicht veröffentlichen

Nur für den völlig unwahrscheinlichen fall, dass diesem wertvollen geistigen eigentum des bummsamtes für migrazjon und flüchtlinge, das da bei netzpolitik gerade zum daunlohd herumliegt, etwas zustoßen sollte… hier ist eine dezentrale sicherheitskopie. Ich betrachte zensurversuche des staates übrigens als eine leseempfehlung, und ich empfehle anderen menschen, wenn sie es sich leisten können, ebenfalls zensierte werke zu verbreiten.

Einen zähschleimig hingerotzten dank an alle „künstler“ und scheißjornalisten, die sich auch noch jubilierend hinstellen, wenn der neurotische irrsinn und das kulturfarben getarnte unterdrückungsinstrument des „geistigen eigentums“ immer noch weiter ausgebaut werden soll!

Fysik des tages

Wie nennt man mal eine fysikveranstaltung am CERN?

1st Workshop on High Energy Theory and Gender

Ach so, wer die von der CERN-webseit gelöschten foljen mal sehen möchte: die liegen zurzeit noch bei guhgell dreif, und falls sie dort auch noch wegen häjhtspietsch oder sonstiger vorwände wegradiert werden, habe ich auch noch eine kopie davon. Das video mit dem vortrag ist leider verloren, so dass sich niemand und keinefruhd mehr ein urteil anhand der primärkwelle bilden kann.

Ansonsten findet eine zensur natürlich nicht statt, wäre ja auch gegen die grundrechte, versteht schon…

Nachtrag: natürlich handelt es sich auch nicht um eine frau, deren akademische karrjere als professorim völlig unbeeinflusst davon ist, wenn sie die leichen weißer männer kastrieren und an schweine verfüttern will.

Zensur des tages

Die Wiener Wochenzeitung FALTER veröffentlicht hiermit jenes Mail, das Herbert Kickls Pressesprecher Christoph Pölzl an alle Polizeipressestellen ausgesandt hat. Es zeigt, wie willfährige Medien mit „Zuckerln“ belohnt und kritische Medien, wie etwa FALTER, Standard und Kurier vom Informationsfluss abgeschnitten werden sollen

Siehe auch die satire bei der tagespresse. Ich weise lieber drauf hin, dass das eine satire ist… 😦

Nur für den völlig unwahrscheinlichen fall, dass der österreichischen webseit des „falter“ etwas zustoßen sollte, gibt es hier eine „dezentrale sicherheitskopie“ des veröffentlichten dokumentes. Wäre ja schade, wenn solche belege staatlicher und polizeilicher willkür in einem staat der europäischen unjon einfach so verschwinden gemacht werden könnten.

Und demnächst wieder in einer sonntagsrede: die europäische unjon als gemeinschaft der demokraten und befürworter der freiheits- und menschenrechte. ☠️

Scheißgrüne des tages

Wozu braucht man ein neues standesrecht für scheißpresseverleger, das linksetzung und zitate im internet zum unkalkulierbaren juristischen risiko macht, und wozu braucht man die gesetzliche erzwingung einer mechanischen vorzensur von bei internetdienstleistern hochgeladenen inhalten, die zum beispiel den weiterbetrieb der wikipedia zum unkalkulierbaren juristischen risiko macht?

Die freundlich formulierte antwort auf diese naheliegenden fragen gibt frau Ursula Nonnemacher, gegenwärtige frakzjonsvorsitzende der scheißgrünen in brandenburg und spitzenkandidatin der scheißgrünen bei der letzten landtagswahl in brandenburg sowie begeisterte zwitscherchen-nutzerin:

Kapierst du gar nichts? Es geht nicht mehr um uploadfilter, sondern um die Verteidigung der Demokratie gegen rechts

Keine weiteren fragen!

via @tux@pod.geraspora.de

S/M des tages

Die Affäre um einen pöbelnden Mitarbeiter des Landeskriminalamtes in Sachsen mit Pegida-Sympathien sorgt auf Twitter für Aufregung. Umso pikanter, dass der Kurznachrichtendienst heute ein auf die sächsische Polizei gemünztes Parodie-Konto für mehrere Stunden sperrte und erst nach Protesten wieder freischaltete – ohne Angaben von Gründen. Wie schon bei vorherigen Fällen geht die Plattform mit solchen Sperrungen nicht transparent vor

Hej, ihr zwitscherchennutzer, was braucht ihr auch „transparenz“. Es reicht doch, wenn ihr einfach aus euren sperren lernt, was das zwitscherchen gut findet und was das zwitscherchen nicht gut findet.

Und wisst ihr, was vom scheißzwitscherchen nie gesperrt werden wird, egal, wie menschenverachtend es in seinen vorsätzlich lynchmobfördernden fiepsern lügt? Die bildzeitung.

Staatliche zensurlegalisierung des tages

Nachdem die häjhtspietsch- und fäjhknjuhs-begründungen für zensur selbst im dümmeren bürgertum unglaubwürdig wirken, wenn man ständig häjhtspietsch und fäjhknjuhs im staatsrundfunk und in der scheißpresse hat, hat sich das p’litbüro der europä… ähm… die EU-kommissjon eine neue sprachregelung zur begründung einer umfassenden internetzzensur aus dem arsch gezogen: die bekämpfung terroristischer inhalte.

Das Gute an „terroristischen Inhalten“ ist, das man die Definition von „terroristisch“ beliebig ausdehnen kann – genau wie beim „Gefährder“. Eine Zensur findet statt