Juchu! Endlich vollständiger produktzyklus im gesundheitswesen!

Krankenhausbett verwandelt sich direkt in Sarg

Eine kolumbianische Firma hat Betten aus Pappe entwickelt, die sich einfach umklappen lassen, wenn ein Patient stirbt.

[Archivversjon]

Marktkonformer krankenhausbetrieb: Hinlegen lassen, bett wird zur bahre, einklappen, bahre wird zum sarg, verbuddeln und gras drüber waxen lassen. Die unsichtbare hand des marktes löst alle probleme mit größtmöglichem zynismus.

Linke nazifrauen analysieren corona

In der Taz vom 11. März drückt Fatma Aydemir ganz unverhohlen ihre Freude über das Coronavirus aus, in erster Linie aus antirassistischen Gründen: „Vielleicht ist diese Krise das Beste, was Europa passieren konnte“, denn das Virus treffe im Gegensatz zu Rassismus nicht nur marginalisierte Gruppen. Quarantäne und Isolation erachtet Aydemir als ausgezeichnete Gelegenheit für die Europäer, ihre Privilegien zu reflektieren. […] Sie meine das nicht zynisch, schreibt Aydemir über ihre zynischen Ausführungen. Für manche Antirassisten stellen offenbar selbst Krankheit und Tod noch „Chancen“ dar, um angebliche Privilegien zu „checken“

[Archivversjon]

Vielleicht sollte diese menschenverachtende tintenstolchin mit mal einen monat lang vom betteln leben. Oder als lagerhelferin arbeiten. Das erdet.

Und ja, das da oben ist ein zitat aus der „jungle world“, die hoffentlich auch beim verpeiltesten „linken“ nicht als irgendwie bürgerlich oder gar braun angesehen ist. Und das, was da so treffend ausgedrückt ist, sind aussagen, für die man mich schon einen nazi geschimpft hat:

Durch das Coronavirus tritt ein der Ökobourgeoisie inhärenter Sozialdarwinismus ganz offen zutage: Die Alten und Schwächeren werden zu Objekten des Hasses oder sind zumindest so egal, dass ihr Leben mit Freuden dem höheren Ziel geopfert wird

Alles, was nicht mehr verwirtschaftbar ist, kann sterben oder soll getötet werden. Ist eh nur eine krankheit, ein parasit am volxkörp… ähm… am planeten. Das ist „linkes denken“ des 21. jahrhunderts. Adolf Hitler wäre begeistert gewesen von diesen zu jedem denkverzicht fest entschlossenen antifaschist*innen. 🤮

Ich kann mich noch gut an früher erinnern, als „linke“ noch kommunisten, sozjalisten, syndikalisten, etc. hießen, recht klar definierte und diskutable standpunkte hatten und bei ihren „analysen“ nicht von „rassen“ und geschlechtern sprachen, um damit ihre mehr oder minder unverholenen ihre mordsgeilen feminazifantasien der marke „die weißen alten männer sollen alle abkratzen“ zu „begründen“, sondern stattdessen noch von klassen sprachen, von ökonomischen situazjonen, vom sein, dass das bewusstsein bestimmt… ach!

Endlich ein machtwort der kanzlerin

Die bleierne raute Angela „wir schaffen das“ Merkel so [archivversjon]:

60 bis 70 Prozent der Menschen in Deutschland werden sich mit dem Coronavirus infizieren

Ich halte diese abschätzung ja eher für etwas optimistisch. Aber vermutlich freut man sich in der berliner volxverkäuferregierung schon darüber, dass das wohnungsproblem kleiner wird, wenn mal eben ein paar prozent dieser lästigen bevölkerung verrecken. Und der vollbeschäftigung kommt man auch gleich viel näher. Und der CO2-Ausstoß sinkt auch, wenn der Verwesungsprozess erst einmal durchschritten ist. Von den positiven wirtschaftlichen impulsen für das tischler- und bestattungsgewerbe will ich gar nicht erst anfangen. Spätestens im näxsten bummstagswahlkrampf wird das alles den überlebenden im lande alzheim als großer erfolg der CDU-p’litik in der großen koalizjon erklärt… 😦

Kristliches menschenbild des tages

Das so genannte kristliche menschenbild in der scheiß-CDU ist es, wenn noch gar nicht gebornene menschen unter besonderem schutz gestellt werden sollen und eine abtreibung „niemals ein bagatelldelikt“ sein sollte — eingefordert von AKK47, der kriegsministerin der BRD, unter deren amt ganz viele menschen, die ihr embryonal- und fötenstadium längst verlassen haben und deutlich mehr leidensfähigkeit mit sich tragen, systematisch dazu gedrillt werden, auf erteilten befehl hin andere ausgewaxenere menschen totzumachen. 🤮

Solche menschenverachtend heuchelnden arschlöcher leben, und Jesus musste sterben!

Scheißgrüne des tages

Dieser Satz stimmt, aber dass er ihn als denkender und amtierender Ministerpräsident so formuliert, finde ich ungeheuerlich. Eine Frechheit. Denn wenn man weiterdenkt, heißt das doch konkret: Ich, der MP, ich weiß genau, was bei S 21 passiert, ich weiß, da unten, tief im Untergrund, entsteht etwas sehr Gefährliches, etwas Lebensgefährliches, ich weiß, dass da unter Stuttgart etwas entsteht, was überaus unökonomisch ist, ich weiß als Grüner, der ich für eine ökologische Verkehrswende sein sollte, dass da ein Ding entsteht, das diese Verkehrswende im Bahnbereich massiv behindert. Das alles wissend, macht er dennoch mit bei S 21, er macht sich also mitschuldig an einer Tat, die nicht geschehen dürfte. Er ist, wenn man so will, ein williger Täter. Ich finde, mehr Zynismus von einem Ministerpräsidenten gegenüber seinen Bürgern geht nicht

Unwelt des tages

Auf ablasszettel würde ja keiner mehr reinfallen, nicht? Das war ja so eine durchschaubare verarschung und geldmacherei? Aber: trennt ihr auch alle brav euren müll und zahlt die unsichtbaren zusatzkosten für den so genannten „grünen punkt“, der auf allen möglichen verpackungen draufgestempelt wird [archivversjon]? :mrgreen:

(Mich halten die leute ja immer für einen spinner, wenn ich ihnen sage, dass der getrennte müll hier in bananistan zum größten teil anschließend wieder zusammengekippt in die müllverbrennung geht, aber vielleicht glaubt ja mal jemand dem ehemaligen nachrichtenmagazin.)

Was meint ihr wohl, warum die kunststoffe erst genau dann zum großen medialen tema voller psychisch wirksamer bilder und texte gemacht wurden (oh, gucke mal, wie schlimm das im ozean aussieht und was sich in den mägen dieser wale ansammelt!), als die chinesen einfach mal damit aufgehört haben, uns diesen müll abzunehmen? Spätestens, wenn das ganze zeugs demnächst als „entwicklungshilfe“ nach afrika verfrachtet wird — nein, ich bin gar nicht so zynisch, aber die p’litik ist bei der förderung des reibachs weniger auf kosten aller regelmäßig noch eine ganze größenordnung menschenverachtender und faschistoider, als ich es mir in meinen derbsten sprüchen vorgestellt habe — werden die umweltfolgen des plastik- und verpackungswahns wieder medial diejenige rolle spielen, die sie auch vorher jahrzehntelang gespielt haben: gar keine. Die dafür verantwortlichen unternehmen sind ja schließlich anzeigenkunden der zeitungen und zeitschriften und große parteispender und koffergeber.

Auch weiterhin viel spaß dabei, euch von scheißjornalisten (deren eigentlicher dschobb es ist, werbeplätze vermarktbar zu machen) in die gehirnchen ficken zu lassen! Und immer schön den müll trennen! Ist für die umwelt, müsst ihr nur feste dran glauben, dann wird es schon wahr…

Kleinkindpflege des tages

Nehmt doch mal das bäjbipuder mit asbest drinnen! Wie, das haben die hersteller (in deutschland zum beispiel mit dem markennamen „bebe“ und „penaten“ auftretend) in der reklame aber anders genannt? Natürlich haben sie das in der reklame anders genannt! Sonst hätte es ja keiner gekauft. Schöne warme bilder einer behüteten kleinkindfase mit wohliger musik dazu führen nun einmal zu besseren verkaufszahlen als das langsame, schmerzvolle siechtum und verrecken von krebskranken.

Die reklame klingt dann eher so:

Das Unternehmen achtet streng darauf, dass Babypflege-Produkte exakt auf die Bedürfnisse von Neugeborenen und Kleinkindern abgestimmt sind. Damit die Produkte immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sind, lässt sich PENATEN® von einem unabhängigen wissenschaftlichen Beirat beraten und führt unter anderem mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin klinische Studien durch

Kennen wir ja alle, diesen fürchterlichen asbestmangel bei neugeborenen und ganz kleinen kindern. Gut, dass sich da mal einer um die bedürfnisse kümmert! :mrgreen:

Neusprechwortmangel des tages

Nach auffassung des vizepressesprechers der bummsregierung soll man einen mord mit einer militärischen drohne nicht mehr als drohnenmord bezeichnen; der ehemalige kwalitätsjornalist bei der bildzeitung hat es aber leider bei seinem einwand versäumt, ein schönes neusprechwort für diese beim US-militär unter friedensnobelpreisträger Barack Obama so beliebt gewordene mordmetode zu benennen.

Mein vorschlag: nennt es doch einfach „friedensförderndes anstupsen“. 👿

„Selbstfahrendes“ auto des tages

Pech für Fußgänger:
Selbstfahrender Mercedes soll im Zweifel immer den Fahrer schützen

Tja, der fußgänger hat ja auch nicht fürs auto bezahlt. Wenn man noch am gang das ungefähre alter ermittelte, wäre das doch ein toller ansatz, immer wieder einmal mit programmiertem „pech“ das rentenproblem zu lösen. 👿

BRD-staatssexismus des tages

Was passiert eigentlich, wenn sich ein erwaxenes, männliches opfer häuslicher gewalt an die „intervenzjonsstelle gegen häusliche gewalt südpfalz“ wendet? Nun, ein mann, der diese selbstüberwindung wagt, bekommt dafür einen ziemlich sexistisch-menschenverachtenden brief:

Unserer Opferberatungsstelle ist es leider nicht möglich, männliche Opfer zu beraten, da diese vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen gefördert wird und die Vorgabe lautet, mit Frauen zu arbeiten

*schwallkotz!*

Es würde mich gar nicht wundern…

Es würde mich gar nicht wundern, wenn sich demnächst herausstellt, dass die bombendrohung gegen die gestrige gossenfernsehsendung „next topfmodel“ entweder erfunden oder aber völlig aufgebauscht wurde, um ein inzwischen kaum noch jemanden interessierendes format wieder in die allgemeine aufmerksamkeit zu tragen und anschließend die werbeplätze teurer vermarkten zu können. Wer solche sendungen macht, ist nämlich auch ansonsten zynisch und menschenverachtend.

Tatsächlich reagiert die scheißpresse — deren hauptsache ebenfalls der transport von scheißreklame ist — wie ein pawlowscher hund und meldet jede verdammte vermutung und spekulazjon, als obs eine nachricht wäre…

(Übrigens: es war eine anruferin, und nachdem ich in den letzten wochen immer wieder einmal teilweise scharfe feministische kritik an dieser kaum noch interessierenden sendung mit ihrer zurschaustellung dummer möchtegern-kleiderständer-frauen „genießen“ durfte, würde mich auch ein derartiger hintergrund nicht weiter wundern, zumals dort mit der razjonalität schon seit jahren immer mehr nachlässt. Aber hej, das ist genau so eine spekulazjon und vermutung wie alles andere.)

Scheißpresse ist scheißpresse

Könnt ihr euch noch an das spiegel-titelbild zum MH-17-abschuss erinnern. Mit ganz vielen aus dem internetz zusammengeklaubten bildern der toten und dem spruch „stoppt Putin jetzt“, so dass sogar Joseph Goebbels von dieser kriegspropaganda entzückt gewesen wäre. Ist schon ärgerlich, dass jetzt schon so lange eine untersuchung läuft, und dass „die guten“ in den augen der propagandisten, also die ukraine, auch nicht gerade eine große hilfe bei der untersuchung sein wollen… tja, so verschwörungsteoretiker — wisst ihr ja, wie man jemanden nennt, der der propaganda misstraut

Das ruft Verschwörungstheoretiker auf den Plan, sorgt aber auch bei einigen seriöseren Beobachtern für Verwunderung

— tja, solche verschwörungsteoretiker könnten glatt auf die idee kommen, dass es von den kriegstreibern und ihren arschkriecherischen dienern bei der scheißpresse schon weidlich ausgebeutet worden wäre, wenn es irgendein halbwegs deutliches indiz in richtung russland (in der propaganda einfach „Putin“ genannt) gegeben hätte. Tja, und jetzt schreibt der scheißspiegel halt einen langen artikel darüber, wie faktenlos doch die vorwürfe gegen „die russen“ gewesen sind und selbst nach einem monat untersuchung bleiben.

Das heißt aber noch lange nicht, dass die emozjonalen wracks und zynischen arschlöcher an der spiegel-propagandafront sich mal schön prominent auf der titelseite für den missbrauch der verbrechensopfer für ihre scheiß-kriegstreiberei entschuldigt hätten. Nein, wie gesagt: wer etwas anderes als die auch vom scheiß-spiegel transportierte scheißpropaganda für möglich hält, ist ein verschwörungsteoretiker.

Ein rest von menschlichen gefühlen gegenüber den angehörigen der opfer wäre allerdings auch zu viel verlangt von diesen zynischen erzekeln von jornalisten.

Stirb, scheißpresse, stirb!